Über mich

Gute Geschichten und Filme, die einen mit fesselnden Stoffen in andere Sphären ziehen, haben mich schon immer fasziniert und meine Leidenschaft für die Filmkunst gefüttert. Selbst in andere Charaktere zu schlüpfen und Geschichten auf lebendige Weise zu erzählen lag für mich deshalb nah. Ich wollte schon als kleines Kind Teil dieser Welt sein. Gerade im Bereich Synchron und Hörspiel habe ich an vielen spannenden Projekten mitgewirkt. Egal in welches Synchronstudio man geht, man trifft immer nette Leute. Tolle Arbeit, tolle Kollegen!
Außerdem liebe ich Comedy und bin diesbezüglich auch selbst aktiv. Mit meiner Freundin und Kollegin Sybille Zillner werde ich noch einige lustig-dreiste Auftritte haben. Meine großen Vorbilder sind hier Bill Maher, Olli Dittrich, Monika Gruber und Alan Carr.
Ich liebe es zu schreiben: Sowohl meine eigenen Geschichten und Comedy-Scripts als auch beruflich in meinen journalistischen Arbeitsfeldern (ca:st – Das Schauspielermagazin / Swarovski 1895) und natürlich auch ergänzend zu meiner Musik. Ich schreibe schon immer die Texte für meine Songs, nehme aber auch Aufträge diesbezüglich an. Für die Europa Hörspielserie „Dragonbound“ habe ich das Titellied geschrieben und eingesungen und habe außerdem auch am Sound-Design von Folge 8 und 9 mitgewirkt.
Auch gemeinsam mit meiner Freundin, der Allround-Künstlerin Mascha Müller, habe ich einige Songs produziert. Sie hat mich außerdem dazu inspiriert teilweise in die Fußstapfen meiner Mutter zu treten, die seit 1992 ein modernes Kunstwerk nach dem anderen produziert.
Ich selbst habe ein Faible für farbenfrohe, mystische und morbide Themen, die sich irgendwo zwischen Gegenständlichem und Abstraktem einpendeln. Ich male mit Acrylfarben, verfremde Fotos am Computer und fotografiere zerfallene Häuser, Hotels und verlassene Industrieanlagen.

Neben der Schauspielerei habe ich ein Fernstudium an der Fern Universität Hagen absolviert und meine Abschlussarbeit über verschiedene Lebenswelten und Einrichtungsstile und deren Entwicklungen geschrieben:
„Die Küche in der Relation zu anderen Räumen in den verschiedenen Gesellschaftsschichten zur Zeit der Hochindustrialisierung. Eine soziologische Analyse“.
Die Unterschiede zwischen Kulturen, verschiedene Lebensweisen und die Themen Einrichtung und Architektur interessieren mich schon sehr lange.

Gesunde vegetarische bzw. vegane Ernährung und Sport gehören zu meinem Leben, genau wie das Interesse und der Einsatz bezüglich der unbequemeren Themen wie Tierausbeutung, Ausbeutung von Menschen, Mobbing etc. Ich bin kein Fan der Religionen und ihrer Unterdrückungs-Mechanismen und lehne auch andere Formen von Gehirnwäsche ab. Politisch gehöre ich ganz eindeutig zur rationalen Mitte. Mein persönlicher Fokus liegt auf den Tierrechten, da Tiere keine eigene Stimme haben und besonders unschuldig sind. Ich bin mir meiner eigenen Verantwortung bewusst. Achtung vor dem Leben ist leider nicht sehr verbreitet. Beim Thema Pelz hält sich meine Toleranz in Grenzen.

Ich liebe es Eindrücke in der Natur aufzusaugen, was ich meinem Vater zu verdanken habe, der mich schon früh mit zum Felsenmeer oder auf dem Fahrrad in den Wald mit zu den Wildschweinen genommen hat. Ich liebe Tiere, das Reisen, Fahrradfahren und natürlich meinen fantastischen Freundeskreis. Ich würde gerne die ganze Welt bereisen. Und obwohl ich das satte Grün Deutschlands vermissen würde, fühle ich mich auch in Kalifornien zuhause seit ich dort für eine Weile gelebt habe und würde gerne wieder hinziehen.
Für eine gute Lebensqualität sind für mich unverzichtbar: Freunde, Katzen, Natur, leckeres Essen, gute Filme, Musik, Kunst, ein Fahrrad, eine Prise Nostalgie, ein Quäntchen Philosophie, eine große Portion Leichtigkeit und natürlich Humor!